Ostern 1993 Nr. 3/93

Alles Betrug

Favoritenstürze bei den Preisverleihungen zum Volleyballer/in & Team der Saison lösen eine Welle breiter Entrüstung aus.

,,Alles Schiebung, wir werden alle nur verladen", kommentierte Torsten D. die diesjährigen Entscheidungen der Jury. Insider vermuten allerdings simple Rache hinter seiner Entrüstung, da sich das Exexekutivkommiteebeiratsmitglied mit keinem seiner Vorschläge durchsetzen konnte. Dennoch hinterließ seine Drohung :,,Euch Intriganten lasse ich alle auffliegen" Wirkung:Alle Entscheidungen wurden ausführlich begründet.

Zum gleichen Thema S. 2,3

Der Kommentar

Halle oder Laufsteg?

Kleider machen Leute, aber noch lange keinen Trainer des Jahres entschied das Exekutivkommitee zur Förderung des ästhetischen und athletischen Volleyballspieles im Kreis Plön(EKFAAKP) und sprach sich bewußt gegen den designierten Anwärter auf diese Auszeichnung Volker N. aus.
Und sie haben recht getan!
Nur zu deutlich erinnern wir uns an seine zahlreichen Allüren, die seine einmalige positive Erwähnung in einer Publikation nach sich zog!
Erhob er sich doch selbst Kaiser-Franz-gleich vom Trainer zum Teamchef; stolzierte fortan im ,,Boss Outfit" mit eigenem Thron durch die Halle und ,,gab Co-Trainern eine Chance", die letztlich seine Aufgaben übernahmen. Dieses grobe Fehlverhalten mußte zwangsläufig bestraft werden; denn merke:
Hochmut kommt vor dem Fall!

FT Volleyballer '92 im Team

Bonse und Anne

verbindet 1993 mehr als nur diese Auszeichnung.

Von Ausschweifungen und lasterhaften Nächten berichten gleich mehrere glaub-
hafte Quellen. Interessante Details S. 2

Helden haben's schwer

Publikumsliebling und Fettnäpfchendauerbadegast Torsten D. zog Bilanz. ,,Eigentlich ist alles gesagt!" Die Krise in Kalübbe ist beigelegt. Nach der großen Verlade von Schin Michi und Pat-neue Beweise des Betruges liegen FT-P unbestätigt vor-muß ich eh bis Ende 93 die Brötchen
holen. 

Fortsetzung S. 3


Seite 2 FT Press 3/93
Fortsetzung Anne & Bonse

Anstelle des Fortsetzungsromans 

Die Reifeprüfung

Eigentlich begann alles ganz harmlos", berichtet Augenzeugin Kristin 0. ,,Schon mittags beim Training fing es an, sie tranken nach jedem Wechsel aus einer Flasche und Matthias begann uns allen merkwürdige Blicke zuzuwerfen.

Liebesgeflüster vor Mitternacht

Piep, piep, piep, ich habe Dich so lieb, flüsterte er seiner Flasche Original lekkeren Bonse-Genever in den blutroten Hals. Mit draculahaft 

rot verschmierten Mundwinkeln fixierte er Anne, doch plötzlich erschien Ekel Alfred beendete die Orgie und trieb unser junges Glück in die bitter kalte Nacht.

Treffpunkt B.A.

Hier angekommen in der Atmosphäre von Rausch und Ekstase erkennt Bonse seine wahre
Berufung:
Piep, piep, piep, ich hab Eucb alle lieb!

Volleyballer des Jahres

Matthias Bonse: Mit einem Traumergebnis von 89% aller eingegangenen gültigen Stimmen wählte ihn die Jury zum MVP 92/93. Seine konstant guten Leistungen und die Tatsache, daß er als einziger Spieler nach einem Spieltag in Flensburg o.ä. noch. nüchtern war und somit den Bus fahren konnte waren wohl mit ausschlaggebend für dieses überraschend deutliche Ergebnis. So kam es nicht zu dem erwarteten Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen ihm und dem dem Spielmacher der ersten Herren Volker N. der als großer Verlierer der diesjährigen Preisvergaben angesehen werden muß: Zeig uns doch noch mal den Artikel!

Anne Knaack: Noch deutlicher fiel die Wahl zur wertvollsten Spielerin zugunsten Annes aus. Auch bei Ihr hob Jury-Sprecher Michael K. die obligatorischen konstanten Leistungen in den Vordergrund und lobte darüber hinaus ihre Verdienste um die Stimmung in der Mannschaft. Wörtlich: ,,Sie ist halt immer für eine Schlagzeile gut."

Aufsteiger des Jahres

Marco: Zwar war er am letzten Spieltag noch stark angetrunken und fand alles zum Kotzen, doch dies konnte den guten Eindruck des besten Einwechselspielers nur wenig beeinflussen.

Jannika: Die jüngste Spielerin punktete beim Debüt im Bezirkspokal mit einer Aufschlagserie direkt und hielt tapfer die Arme hin


Seite 3 FT Press 3/93

Mannschaft des Jahres

FT Preetz 1. Herren

Die Entscheidung zugunsten der ersten Herrenmannschaft war eigentlich eine Abwägung der geringsten Fehlleistungen, läßt der Sprecher der Jury Michael Koch verlauten und zäumte das Pferd von hinten auf indem er zu jedem der vier nominierten Teams ein kurzes Statement abgab:
So fiel zunächst die erste Damenmannschaft aus dem Bewerb. Zum Abstieg kommt noch das Nichterscheinen beim eigenen Turnier.
Die zweite Damenmannschaft galt lange Zeit als der Newcomer der Saison:Eindrucksvoll der glatte 6:0 Erfolg gegen die gleichklassigen Herren, doch in den entscheidenden Ligaspielen zeigten sie Nerven, verloren die wichtigsten Spiele im TieBreak, was in dem unrühmlichen 0:15 Debakel gegen Suchsdorf gipfelte.
Trotz des besten Einzelergebnisses und des eventuell noch möglichen Aufstiegs haftet an an der zweiten Herrenmannschaft der unauslöschliche Makel der klaren Niederlage gegen die Damen.
So bleibt nur die erste Herrenmannschaft über, die sich Baron Münchhausen gleich am eigenen Schopf aus der Misere zog, und mit nur sechs Spielern im Aufgebot den Klassenerhalt schaffte. Anders als bei der 2. Damen hätten sie die Big Points in den wichtigen Spielen gemacht. So haben sie ein entscheidendes Spiel beim Stand von 0:2 Sätzen und 6:13 Punkten noch umgebogen und gewonnen.

Trainer des Jahres

Heino A.:Stellte FT-P in der ersten Ausgabe noch die Frage:"Muß Trainer Heino A. gehen?" überrascht diese Entscheidung am Meisten, zumal die Konkurrenz dieses Jahr mit gleich fünf möglichen Kandidaten sehr groß ist. Doch nach dem Ausscheiden des großen Favoriten Volker N.(Lesen sie hierzu den Kommentar S.1) war für ihn der Weg frei. Aus der Laudatio:
Für das best mögliche Ergebnis bei minimalem Aufwand verleihen wir den Ehrentitel:Effektivster Trainer 92

Fortsetzung S. 1

Ein ganz normaler Held!

Mein Kurzeinsatz in der Landesliga brachte zwar nicht den gewünschten Erfolg, was zweifellos an der eigenartigen Auswechselpraxis Michaels liegt. Doch als Interimstrainer der 2. Damenmannschaft erzielte ich das beste Ergebnis der ganzen Saison und konnte mich endlich für höhere Aufgaben qualifizieren.
Im übrigen bin ich der Meinung, daß wir im Skandalspiel verraten und verkauft, belogen und betrogen worden sind

Seite 3 FT Press 3/93

Spielplan Ostern 93

GruppeI 

A

Kronshagen

B

Bierzecken

FT Preetz II

D

MTV Heide

E

Bremen 1860

F

MTV Eckernförde

Gruppe II
G  FT Preetz 1
H SV Adelby
I Brunos
J TSB Flensburg
K TuS Holtenau
L Hannoveraner VV

 

 

 

 

 

Gruppe III
M FT Preetz
N Falkenberg
O SV Adelby
P TSV Rendsburg
Gruppe IV
Q Suchsdorfer SV
R Hannoveraner VV
S MTV Heide
T MTV Eckernförde

 

 

 

 

Feld 1 

Feld 2 

Feld 3

9:20

A-B(C)

G-H(I)

M-N(Q)

10:00

C-D(B)

I-J(H)

Q-R(N)

10:40

E-F(D)

K-L(J)

0-P(R)

11:20

A-C(E)

G-I(L)

S-T(0)

12:00

B-E(A)

H-K(I)

M-0(S)

12:40

D-F(B)

J-L(H)

Q-S(M)

13:20

C-E(F)

I-K(L)

N-P(Q)

14:00

A-D(E)

G-J(K)

R-T(P)

14:40

B-F(D)

H-L(G)

M-P(R)

15:20

A-E(F)

G-K(L)

Q-T(M)

16:00

B-C(A)

H-I(G)

N-0(T)

16:40

F-D(C)

L-J(H)

R-S(N)

17:20

E-C(F)

K-I(J)

B-D(L)

18:00

A-F(E)

G-L(K)

H-J(B)

20:00 Party im Schützenhof


Seite 5 FT Press 3/93
Spielmodus (Vorrunde):

DAS KLEINGEDRUCKTE

Gespielt werden 2 Sätze pro Spiel. Ein Satz dauert 15 min. Die Spiele werden zentral an-und abgepfiffen. Kommt der Abpfiff innerhalb eines Ballwechsels, so wird dieser noch zu Ende gespielt und gewertet. Zwischen den Sätzen gibt es keine Pause. Die Uhr wird sofort wieder gestartet. Zum Einspielen stehen 10 min zur Verfügung.
Zu den im Zeitplan genannten Zeiten beginnt das Einspielen, das Spiel wird 10 min. später gestartet. In Klammer stehen die jeweiligen Mannschaften, die das Schiedsgericht stellen.
Gewinnen beide Mannschaften einen Satz, so wird dieser mit 1:1 Punkten gewertet.
Sollten am Ende der Vorrunde Mannschaften punktgleich sein, entscheidet die Differenz der Ballpunkte, sollte auch diese gleich sein, wird der direk:te Vergleich herangezogen.

HERREN DAMEN
Feld 1 Feld 2 Feld 3

10:00

a:6.I-5.II (4.I)

b:6.II-5.I (4.II)

g:4.1V-3.III (4.III)

11:00

c:4.I-3.II (6.I)

d:4.II-3.1 (6.II)

h:4.III-3.1V (3.III)

12:00

e:2.I-1.II (3.II)

f:2.II-1.I (3.I)

i:2.1V-1.III (2.III)

13:00

Va-Vb (2.I)

Sa-Sb (2.II)

j:2.III-1.IV (2.IV)

14:00

Vc-Vd( Va)

Sc-Sd (Sb)

Vg-Vh (2.IV)

15:00

Vi-Vj (Vh)

Ve-Vf (Sc)

Sg-Sh (Vg)

16:00

Finalspiele:

Se-Sf (Ve)

Si-Sj (Sg)

Spielmodus (Finalrunde):

DAS KLEINGEDRUCKTE 2

In der Finalrunde geht ein Spiel über 2 Gewinnsätze. Der Entscheidungssatz wird als Tie Break ausgespielt. Die angegebenen Zeiten sind nur geschätzte Zeiten, also verlaßt Euch nicht darauf.
Die ersten Spiele sind Überkreuzspiele und folgendermaßen zu lesen:

A:6.I-5.II

Im Spiel A treffen der sechste der Gruppe 1 und der fünfte der Gruppe II aufeinander.
Die letzten Spiele sind Plazierungsspiele und folgendermaßen zu lesen:

VA-VB

Der Verlierer aus dem Spiel A trifft auf den Verlierer des Spiels B.


Seite 6 FT Press 3/93

Die Mannschaften

Verbandsliga Herren Landesliga Nord Herren

Bremer Weisheiten:
Plum macht dumm!

Genever klever

1 SC Strande 26:6 1 SC Strande 2 28:4
2 SV Adleby 26:6 2 SV Fockbek 22:10
3 FT Adler Kiel 2 24:8 3 SW Elmschenhagen 18:14
4 Kieler TV 22:10 4 TSB Flensburg 18:14
5 VC Neumünster 14:18 5 MTV Eckernförde 18:14
6 Suchsdorfer SV 2 12:20 6 FT Preetz  16.16
7 Lübecker TS 8:24 7 TSV Husum 12:20
8 MTV Heide 8:24 8 Handewitter SV 8:24
9 Preetzer TSV 4:28 9 FT Adler Kiel 3 4:28
Bezirksliga Kiel Herren

Streiflichter

1 Heikendorfer SV 30:2

Das geschah beim letzten Mal:

2 TSV Kronshagen 1 28:4

Adelbys private Siegesfeier endete vorzeitig in der Gosse, während die Kronshagener einen heißen Stripp um Mitternacht hinlegten.

SV Ellerbek 22:10
4 Kieler TV 2 14:18
5 Suchsdorfer SV 3 14:18
6 Kieler TV 3 12:20
7 TuS Mettenhof 12:20
8 TSV Kronshagen 2 6:26

Der Bundesbomber:
Blocken gefährdet Ihre Gesundheit

Erwachende Herzen

Willi Bsss sucht Biene Maja

Chiffre sssibi

9 TSV lütjenburg 2 6:26
Bezirksklasse Kiel Herren
1 KTB Brunswik 24:4
2 Post SV Kiel

24:4

3 FT Preetz 2 16:12
4 Suchsdorfer SV 4 14:14

Frohe Ostern

allen Lesern und

Alles Gute zum Geburtstag

Gaby und Sönke

wünscht die Redaktion

5 Fortuna Wellsee 12:16
6 FT Vorwärts Kiel 12:16
7 Preetzer TSV 2 8:20
8 TSV Lütjenburg 3 2:26
9 FT Adler 4        zurückgezogen

Bäckerei Konditorei

Café

Reimann

Kirchenstr. 6 2308 Preetz

Hotel Restaurant

Schützenhof

Inh. H-J Steen

Am Schützenplatz 2

2308 Preetz

Seite 7 FT Press 3/93

Die Frauschaften

Verbandsliga Damen

Al Bonse

Wenn Gott gewollt hätte, daß Frauen Ball spielen, hätte er sie zu Männern gemacht!

Landesliga Nord Damen

1

VC Neumünster 26:6

1

TuS Holtenau 28:4

2

Lübecker TS 24:8

2

SV Ellerbek 28:4

3

FT Adler Kiel 2 20:12

3

SV Adelby 26:6

4

Kieler TV 16:16

4

TSV Kronshagen 20:12

5

Handewitter SV 16:16

5

TSV Schönberg 16:16

6

MTV Heide 14:18

6

Kieler TV 2 12:20

7

GH Itzehoe 12:10

7

SW Elmschenhagen 2 8:24

8

FT Preetz 1 12:10

8

SW Elmschenhagen 3 4:28

9

Preetz TSV 4:28

9

TSV Altenholz 2:30
Bezirksklasse Kiel Damen

Falkenberg: Eine junge anscheinend religiöse Gemeinschaft, die sich durch sonderbare rituelle Tänze zu eigenartigen maschinenähnlichen Lauten oft von der realen Welt isoliert.

Suchsdorfer SV:  Angstgegener von FT 2. Im Tie Break 15:0! Die 14 war's!

Relegation LL Nord Damen: 

1

TSV Rendsburg 

4:0

2

Wiker SV

2:2

3

SW Elmschenhagen 3

0:4

Rendsburg: Den 9 Zwergen aus den Hohener Bergen gelang trotz Bierbauch der Aufstieg in die Landesliga.

1 TSV Kronshagen 2 28:4
2 TuS Holtenau 3 26:6
3 Suchsdorfer SV 26:6
4 FT Preetz 2 24:8
5 TSV Melsdorf 14:8
6 Adler Kiel 4 10:22
7 TSV Altenholz 2 8:24
8 Preetzer TSV 2 6:26
9 TuS Holtenau 4 2:30

oben    FT Press Übersicht    FT Press Startseite    Start


Seite 8 FT Press 3/93

Vielen Dank sagt die Turnierleitung 

allen Helfern

und im Besonderen den beiden Hausmeistern Herrn Barthen und Herrn Bendix, der Stadt Preetz, Herrn Helmert, der Lebenshilfe. - sowie Petra für Kaffe und süße Lebensart. Des weiteren bittet das 0-Team Interessenten für das  nächste Jahr, die Anmeldung rechtzeitig und ausführlich möglichst mit originellem Mannschaftsfoto abzuschicken. Vielleicht wartet dann in FT Press 94 eine Überraschung auf euch!

Let's have a party!

Volleyball

Saisonabschluß

21. Mai 93, 20.00 Uhr Party

bei Markus Kalning 

Ascheberg, Drosselweg 2, (04526) 612

Torsten D: Meist ist Bildung eher hinderlich.

FT-P Red: Aber wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

Volleyballer gegen

Ausländerhaß

 

Wir haben's in der Hand

Die Mehrheit schweigt. Und später hat wieder keiner etwas gewußt Diese private Initiative bietet zumindest die Möglichkeit still zu demonstrieren.

Dieses Motiv ist auf T-Shirt (L-XXL)für DM 30,- und Trikots (L-XL) für DM 40,- inkl. p.&p. erhältlich bei:

Bernd Gensch, Rodhelmer Str. 4, 6000 Frankfurt 60

Bestellungen ohne Verrechnungsscheck können nicht bearbeitet werden, da es sich um keine kommerzielle Aktion handelt.

..und tschüß!
FT Press dankt allen Opfern!

Die Bestenliste:

Torsten ,,Held" Dibbern

Anne ,,Monika" Knaack

Matthias Bonse-Genever

Sönke ,,Bomber" Ewers

Diesem Quartett verdanken wir mit Abstand die meisten Schlagzeilen und Streiflichter.

Impressum
Herausgeber und Redaktion

Yeti & Ko
Realisation

Boss Kopp

Auflage >100

Special Thanks to:

TYPE N ART
CSP
Danke, das war's!